MythTV HTPC – Features und mehr

Dies ist der dritte Artikel in einer Serie von Artikeln, die sich mit dem Zusammenbau eines HTPC auf Basis von MythTV beschäftigen. Die bisher veröffentlichen Artikel sind hier verlinkt:

Nachdem ich in den ersten beiden Artikeln dieser Serie erklärt habe wie man das Ding zusammenbaut und anschließend zum Laufen bringt, möchte ich jetzt hier darauf eingehen, warum ich das überhaupt gemacht habe, was das Endergebnis so an Features hat und warum ich MythTV verwende und nicht irgendeine andere Media-Center-Software.

Warum selber bauen?

Warum würde jemand sich die Mühe machen, einen Festplattenrecorder selbst zu bauen, statt einen fertigen zu kaufen? Die kurze Antwort darauf ist: Weil es Spaß macht!

Die etwas längere Antwort: Mir ist bewusst, dass es deutlich weniger Arbeit ist, einen fertigen Festplattenrecorder zu kaufen, als selber einen zu bauen. Aber einerseits ist man wenn man sowas fertig kauft meistens auf die Software/Firmware des Herstellers angewiesen und muss sich mit anderen Beschränkungen (z.B. Festplattengröße) abfinden. Und andererseits wollte ich auch sehen, ob ich das kann – aus einzelnen Teilen einen funktionierenden HTPC zusammenbauen. Und außerdem ist es total nerdy :-)

Was kann MythTV?

MythTV kann Sendungen im Fernsehen aufnehmen. Toll, oder?

Aufnahme

Das schöne daran ist die große Flexibilität, die man dabei hat. Im Prinzip läuft das Aufnehmen im einfachsten Fall folgendermaßen ab: Ich öffne den EPG und wähle die Sendung aus, die ich aufnehmen will. Dann öffnet sich ein Dialogfenster, in dem ich unter anderem auswählen kann, wie ich die Sendung aufnehmen möchte. Meistens benutze ich dabei die Funktionen

  • Genau diese Sendung aufnehmen: Nimmt genau diese Sendung in genau diesem Timeslot auf. Ganz gut für Live-Shows oder wenn man zeitversetzt Fernsehen möchte.
  • Eine Ausstrahlung dieser Sendung aufnehmen: Benutze ich um Filme aufzunehmen, wenn mir egal ist, ob dieser Film oder die Wiederholung oder der gleiche Film auf einem anderen Sender aufgenommen wird.
  • Jederzeit auf diesem Kanal aufnehmen: Verwenden wir um zum Beispiel täglich die „Küchenschlacht“ auf dem ZDF aufzunehmen, aber nicht die Wiederholungen alter Sendungen auf anderen Sendern.
  • Jederzeit – egal welcher Sender: Die beste Option um Serien aufzunehmen. Nie wieder eine Folge der Lieblingsserie verpassen, auch wenn sie auf einem anderen Sender kommt, oder der Sendeplatz verschoben wird, oder das Finale der Staffel als Doppelfolge ausgestrahlt wird.

Es gibt noch ein paar andere Aufnahmeoptionen wie täglich oder wöchentlich im gleichen Timeslot, aber die brauche ich persönlich gar nicht.

Abgesehen von der Methode über EPG bietet MythTV noch viele andere Aufnahmemöglichkeiten:

  • Man kann aus einer alphabetischen Liste aller Sendungen diejenige auswählen die man aufnehmen möchte. Anwendungsfall: Auf’m Klo im Fernsehheft gelesen, dass ein toller Film im Fernsehen kommt, aber vergessen auf welchem Sender.
  • Suchwörter: Ich nehme alle Sendungen auf, die „Phil Collins“ irgendwo im Titel oder der Beschreibung enthalten. Außerdem werde ich nie wieder eine Folge „Pfarrer Braun“ verpassen.
  • SQL-WHERE-Clause: Da MythTV die Daten aus dem EPG in einer MySQL-Datenbank speichert, kann man Sendungen programmieren basierend auf diesen Attributen. Ich habe eine Query, um alle „Star Trek“-Filme, aber keine -Serien aufzunehmen und eine für alle „Columbo“-Folgen nach 1980 (ich weiß dass die vor 1980 die besseren sind, aber die habe ich alle auf DVD ;-))
  • Die Videorecorder-Methode: Sender, Uhrzeit und Datum manuell eingeben – habe ich noch nie benutzt und ich weiß auch nicht warum man das brauchen würde, wenn man ja die ganzen anderen Optionen hat, aber gehen tut’s auf jeden Fall.

Alles was man dann so einprogrammiert hat, wird von MythTV dann auf Konflikte überprüft und ggf. werden Aufnahmen verschoben, wenn die eingestellte Regel das zulässt und Duplikate werden gefiltert. Tritt doch ein Konflikt auf, wird das von MythTV markiert und wenn man nichts unternimmt, gewinnt die Sendung mit der höchsten Priorität (kann man auch bei den Aufnahmeoptionen definieren). Dann kann man den HTPC abschalten, denn wie im letzten Artikel schon erwähnt schaltet MythTV sich wieder ein, wenn eine Aufnahme ansteht.

Wiedergabe

Die aufgenommenen Sendungen werden dann in einer alphabetisch und dann nach Titel sortierten Liste angezeigt. MythTV generiert ein Vorschaubildchen und zeigt das zusammen mit den Infos aus dem EPG dort an. Bei der Wiedergabe hat man dann die üblichen Features wie Pause, Vor- und Rücklauf, mehrere Sekunden springen und man kann auch ein Lesezeichen setzen, wenn man „Ben Hur“ jetzt doch nicht am Stück anschauen wollte.

Für zeitversetztes Fernsehen kann man entweder einfach eine bereits angefangene, aber noch laufende Aufnahme anschauen oder man schaltet auf Fernsehen und dort ist dann automatisch das zeitversetzte Fernsehen aktiv. MythTV nimmt nämlich prinzipiell alles auf was man anschaut, so dass man immer im laufenden Fernsehprogramm Pause machen oder auch zurückspulen kann.

Plugins

Im Moment benutze ich zwar keine davon aber ich wollte zumindest mal erwähnt haben, dass es für MythTV eine ganze Menge an Plugins für die unterschiedlichsten Zwecke gibt:

  • MythBrowser: Ein Browser zum Surfen im Internet.
  • MythArchive: Wenn man seine Aufnahmen nicht nur auf der Festplatte behalten will, sondern auch noch brennen möchte.
  • MythGallery: Eine Fotogalerie, die auch als Bildschirmschoner verwendet werden kann.
  • MythGame: In Verbindung mit verschiedenen Emulatoren, kann man mit MythGame eine Spielekonsole aus dem HTPC machen.
  • MythMovies: Zeigt an, welche Filme in welchen Kinos laufen (bin mir nicht sicher, ob das nur für Amerikaner was bringt).
  • MythMusic: Zum Abspielen von Musik.
  • MythNews: Bindet News-Feeds innerhalb von MythTV ein.
  • MythVideo: Kann verschiedene Videoformate wiedergeben, DVDs abspielen und archivieren.
  • MythWeather: Der persönliche Wetterkanal für MythTV
  • MythWeb: Web-Frontend, um Aufnahmen über einen Browser steuern zu können.
  • MythNetvision: In der in wenigen Wochen erscheinenden Version 0.23 von MythTV wird dieses neue Plugin enthalten sein, das Video-Sites wie Youtube oder Vimeo von MythTV aus komfortabel zugänglich macht.

Außerdem gibt es noch eine ganze Menge inoffizieller Plugins – eine Liste befindet sich hier: MythTV Wiki – Unofficial Plugins

Warum MythTV?

Es gibt ja eine ganze Menge sogenannter „Media Center“/DVR-Software, daher wollte ich noch kurz erwähnen, was mich dazu gebracht hat, MythTV zu benutzen.

Hauptkriterien waren einerseits Linux als Betriebssystem (weil ich mir die Kosten für Windows ersparen wollte), dass die Software selbst kostenlos ist und dass die Aufnahme und Wiedergabe von Fernsehprogramm ausgereift ist. In einem Vergleichstest von DVR-Anwendungen hat MythTV ganz gut abgeschnitten – außerdem passt es auf meine Anforderungen.

Was mir an MythTV besonders gut gefallen hat, ist die Konfigurierbarkeit. Zum Beispiel hat mir hat die Standard-Menüaufteilung nicht gefallen, also habe ich das Hauptmenü so gestaltet, wie es mir am besten passt. Außerdem habe ich eingestellt, dass jede Aufnahme 5 Minuten vor der Sendung startet und 5 Minuten nach der Sendung endet. Ich habe eingestellt, dass beim Verlassen der Wiedergabe automatisch ein Lesezeichen gesetzt wird. Außerdem gibt es noch massenhaft weitere Einstellungsmöglichkeiten und falls es die gesuchte Einstellung doch nicht gibt, ist das Programm immer noch Open Source…

Ein weiterer guter Anhaltspunkt für die Auswahl ist das FLOSS Media Center State of the Art Comparison Chart, wo die Features verschiedener aktueller Media-Center-Applikationen gegenübergestellt werden.

Ein Gedanke zu „MythTV HTPC – Features und mehr“

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *